2018

Text: Christoph Sochart

Fachkräftemangel bremst enormen Wachstum

Die Düsseldorfer Wirtschaft kann momentan wenig aufhalten – weder die Brexit-Verhandlungen noch Donald Trump. Die Unternehmen in Düsseldorf rechnen daher mit einem robusten Wachstum. Jedoch: Fehlende Fachkräfte werden aber immer mehr zu einer hausgemachten Wachstumsbremse. Insgesamt gaben in diesem Jahr 547 Mitgliedsunternehmen ihre Meinung ab, dies sind 39% aller Mitgliedsunternehmen der Unternehmerschaft Düsseldorf (40% Metall- und Elektroindustrie, 20% Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen, 7% Papier und 33% weitere Branchen).

2017

Von Christoph Sochart (Text)

Trotz vieler Unsicherheiten wird auf Wachstum gesetzt

Die Unsicherheiten und Unwägbarkeiten in den Düsseldorfer Betrieben sind weiterhin groß. Das liegt vor allem an den zahlreichen außenpolitischen Themen, denn die meisten Unternehmen in der Landeshauptstadt sind mehr als abhängig vom Außenhandel. Über 96 Prozent liefern regelmäßig ins Ausland. Insofern spielen der Wahlausgang in den USA, die Androhung von Zöllen und Handelsbeschränkungen, der Brexit, die sehr unsichere Lage in Russland und der Ukraine und die anhaltende Wachstumsschwäche in der EU auch bei unseren Betrieben lokal eine große Rolle.

2016

Unternehmen sind überwiegend optimistisch

Von Christoph Sochart (Text)

Der Welthandel wächst nur noch schwach. Viele Schwellenländer suchen nach einem neuen wirtschaftspolitischen Kurs und die wirtschaftlichen Folgen der Flüchtlingszuwanderung sind schwer abzuschätzen.
Vor diesem unsicheren Hintergrund wächst die Unsicherheit in den Betrieben, allerdings bleiben die Firmen überwiegend optimistisch. Der Konjunkturmonitor weist deshalb für die nächsten sechs Monate nur ein moderates Wachstum aus - aber immerhin ein Wachstum. (Die genauen Zahlen folgen im Text unter Punkt „Geschäftserwartungen.)

2015

Düsseldorfer Unternehmen gehen mit gedämpft positiver Stimmung ins neue Jahr

Von Christoph Sochart (Text) und Paul Esser (Fotos)

Die Unternehmen in Düsseldorf sind sehr verunsichert. Es fehlt an Orientierung und damit sind die Wachstumsaussichten merklich eingetrübt. Zum einen fehlen klare investitionsfreundliche Weichenstellungen, zum anderen schwächen globale Verunsicherungen wie die Ukraine-Krise und die nachlassende Dynamik der Schwellenländer die wirtschaftliche Dynamik. Daraus resultiert, dass die Aussichten der Unternehmen für das erste Halbjahr 2015 gedämpfter sind. Die Unternehmerschaft Düsseldorf und Umgebung e.V. hat in den vergangenen drei Wochen 550 Mitglieder aus den Wirtschaftsbereichen Industrie, Handel und Dienstleistungen befragt. Seit neun Jahren führen wir als größtes freiwilliges Arbeitgebernetzwerk in Düsseldorf diesen „Düsseldorfer Konjunkturmonitor“ durch. Dies sind die Ergebnisse für 2015:

2014

Unternehmen gehen mit einem gestärktem Optimismus in das neue Jahr

Von Christoph Sochart (Text) und Paul Esser (Fotos)

Die Unternehmen gehen mit einem gestärkten Optimismus in das neue Jahr. Dies ist das Ergebnis des Düsseldorfer Konjunkturmonitors 2014, der heute (10.01) von Dr. Andreas Bruns, Vorsitzender der Unternehmerschaft Düsseldorf, den Medien vorgestellt wurde. Auch die Lage am Arbeitsmarkt bessert sich. Der Ausbildungsmarkt bleibt stabil.

Nach einem deutlichen Rückgang im vergangenen Jahr, erholte sich die Auftragslage der Unternehmen 2013 wieder etwas und erreicht derzeit das Niveau von 2011. Fast ein Drittel der Unternehmen bewerteten ihren Auftragseingang im 4. Quartal als "Gleichbleibend gut". 26% sagten aber auch, die Auftragseingänge seien "gleichbleibend schlecht" und sogar "schlechter".

Weitere Beiträge...

Düsseldorfer Arbeitgeberverbände e.V. / Unternehmerschaft Düsseldorf und Umgebung e.V.
© Copyright 2011 - Alle Rechte vorbehalten.
Impressum I Haftungsausschluss