Konjunkturmonitor 2018

Text: Christoph Sochart

Fachkräftemangel bremst enormen Wachstum

Die Düsseldorfer Wirtschaft kann momentan wenig aufhalten – weder die Brexit-Verhandlungen noch Donald Trump. Die Unternehmen in Düsseldorf rechnen daher mit einem robusten Wachstum. Jedoch: Fehlende Fachkräfte werden aber immer mehr zu einer hausgemachten Wachstumsbremse. Insgesamt gaben in diesem Jahr 547 Mitgliedsunternehmen ihre Meinung ab, dies sind 39% aller Mitgliedsunternehmen der Unternehmerschaft Düsseldorf (40% Metall- und Elektroindustrie, 20% Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen, 7% Papier und 33% weitere Branchen).

Die Ergebnisse im Detail!



Geschäftslage aktuell / Geschäftserwartungen in den kommenden 6 Monaten
78 Prozent der Unternehmen sprechen von einer „guten“ Geschäftslage. 20 Prozent von einer „gleichbleibenden“ Geschäftslage. Vergleichszahlen gibt es nicht, da diese Frage NEU ist im Monitor.

Nur 2 % rechnet mit schlechteren Geschäfts- Ergebnissen. 2016 sagten dies noch 20%. 31% (2016: 15%) erwarten bessere Geschäfte als 2016. 67% (66%) rechnen mit gleichbleibenden Erwartungen.

Auftragslage aktuell / Auftragslage in den kommenden 6 Monaten
78% (28%) gehen von einer guten und 20% (55%) von einer befriedigenden aktuellen Auftragslage aus. Nur 2 % der Unternehmen sagen, die Auftragslage sei schlecht. 2016 sagten dies noch 17%.

Fast alle Unternehmen gehen von einer guten bzw. einer befriedigenden Auftragslage in den kommenden 6 Monaten aus, nur 2 % befürchten, dass die Auftragslage einbrechen könnte.

Ertragslage
Auch hier gehen fast alle befragten Unternehmen von einer aktuellen guten (56%) bzw. befriedigenden (42%) Ertragslage aus. 2016 sagten „gut“ nur 35%, „befriedigend“ 45% und „schlecht“ sogar noch 20%.

Beschäftigung
41% aller befragten Mitgliedsunternehmen haben 2017 ihren Personalstand erhöht und 53% unverändert belassen. Fazit: Kaum Entlassungen (6%)!

66% (32%) aller Unternehmen möchten ihr Personal im Jahr 2018 aufstocken, weitere 33% (46%) wollen ihren Personalstand nicht verändern. Nur 1 % der Unternehmen planen mit weniger Personal (22%).

Seit 8 Jahren warnt der „Düsseldorfer Konjunkturmonitor“ vor einem bestehenden Fachkräftemangel und spätestens mit dem 2018er-Monitor ist klar: Die Konjunkturdynamik könnte noch stärker sein, doch der Mangel an gut ausgebildeten Fachkräften bremst die Unternehmen. Viele arbeiten bereits am Limit – mehr als ein Drittel spricht sogar von einer Überauslastung. 53 Prozent der Firmen bestätigen, dass fehlende Fachkräfte die Produktionsmöglichkeiten begrenzen. Unter den Betrieben, die bereits eine Überauslastung feststellen, sprechen mehr als zwei Drittel von einem Fachkräftemangel, dies gilt in erster Linie für die Metall- und Elektroindustrie sowie für die chemische Industrie. Das Fehlen von qualifizierten Mitarbeitern hemmt zudem die Investitionsanreize: „Die Unternehmen in Düsseldorf würden mit Sicherheit mehr in Sachkapital und Technologie investieren, wenn sie mehr Fachkräfte in den meisten Wirtschaftsbereichen zur Verfügung hätten“.

Ausbildung
Alle Unternehmen wollen ihre Ausbildungsplätze entweder erhöhen bzw. zumindest unverändert belassen. Kein Unternehmen wird laut den aktuellen Planungen Ausbildungsplätze abbauen. 2016 sagten dies noch 11% aller befragten Unternehmen.

Investitionen
Der Aufwärtstrend erfasst inzwischen fast alle Branchen, die in der Unternehmerschaft Düsseldorf organisiert sind. Zudem wird die Konjunktur robuster, weil die Beschäftigungsperspektiven (siehe oben) und die Investitionsperspektiven deutlich besser sind als vor einem Jahr: 20% aller Mitgliedsunternehmen planen mit steigenden Investitionen und 73% mit gleichbleibenden Investitionen.


Download: Konjunkturmonitor 2018 (PDF)

Düsseldorfer Arbeitgeberverbände e.V. / Unternehmerschaft Düsseldorf und Umgebung e.V.
© Copyright 2011 - Alle Rechte vorbehalten.
Impressum I Haftungsausschluss